NATUR

Die Verantwortung gegenüber der Umwelt ist für Richard Hoffmanns eine Hauptprämisse bei allen Aktivitäten. Dieser Herausforderung stellen wir uns fortwährend. Kontinuierliche Optimierung und Investition in den Umweltschutz sind Grundanliegen einer nachhaltigen Unternehmensführung, zu der wir uns verpflichtet haben.

Eine funktionierende Kläranlage ist Standard in der Lederindustrie: die betriebseigene Kläranlage von Richard Hoffmans wird auf dem neusten Stand der Umwelttechnik gehalten.

Die Warmwassererzeugung in der Produktion haben wir von Öl- auf Gasbrenner umgestellt, da Energieeffizienz uns wirtschaftlicher arbeiten lässt und die Umwelt schont. Wir reduzieren die CO2-Emissionen zusätzlich durch „state of the art“ Wärmerückgewinnung in der Produktion.

Als Mitglied der Leather Working Group, einem internationalen Zusammenschluss von Marken, Chemielieferanten und Herstellern, werden wir regelmäßig auditiert. Die Leather Working Group setzt hohe Maßstäbe an ihre Mitglieder, die ausführlich dokumentiert werden müssen.

INNOVATION

 

Unser Team entwickelt ununterbrochen neue modische Produkte unter Verwendung der neuesten verfügbaren Technologien und Anwendungen. Dabei produzieren wir in Übereinstimmung mit den ökologischen Richtlinien. Sämtliche Chemikalien sind REACH-zertifiziert. Zusammen mit namhaften Chemiekonzernen erarbeitet und erprobt ein Expertenteam ständig chemische Neuentwicklungen, die einen noch maßvolleren Einsatz der Stoffe ermöglichen.

leather-and-innovation

ZERTIFIKATE


LWG Leather Working Group

Die Leather Working Group ist eine Multi-Stakeholder-Initiative mit verschiedenen Akteuren aus Industrie, Handel, und wissenschaftlichen Instituten mit dem Ziel, die Umwelteffizienz der Lederindustrie zu steigern. Dazu gehört unteranderem, dass die Hersteller in der Lederindustrie keine potenziell kritischen Substanzen verwenden und der Wasser- und Energieverbrauch gesenkt wird.




ECO₂L label (energy controlled leather)

ECO₂L ist das weltweite erste Berechnungs- und Auditierungsmodell zur Ermittlung der Energieeffizienz und der CO₂-Emission einer Gerberei. Der Standard wurde in Zusammenarbeit mit der Forschungsgemeinschaft Leder e.V. entwickelt und versteht sich als aktiver Beitrag einer verantwortungsbewussten Lederindustrie zum Klimaschutz und als ein wesentlicher Aspekt bei der Bewertung eines nachhaltigen Ledererzeugnisses.