Familienunternehmen in der 5. Generation

Richard Hoffmans GmbH & Co. KG, gegründet 1899, ist ein privat geführtes Unternehmen in Familienbesitz und hat sich spezialisiert auf die Veredelung von Rindsoberleder. Das mittelständische Unternehmen aus Deutschland (Nettetal – Ortsteil Breyell – bei Viersen am Niederrhein, Nordrhein-Westfalen) mit rund 90 Mitarbeitern bedient internationale Premiumkunden mit Fokus auf Taschenleder (70 %) und Schuhoberleder (30 %). Das Rohmaterial – beste Rinds-und Kalbshäute – stammt ausschließlich aus Europa.

Die Lederfabrik Richard Hoffmans hat sich auf hochwertige Produkte und Luxusgüter spezialisiert und damit eine Nische gefunden. Zu den Kunden gehören führende Modehäuser aus Frankreich, Italien und den USA.

Das Unternehmen ist gold-rated bei der „Leather Working Group“, einem internationalen Zusammenschluss von Marken, Chemielieferanten und Herstellern. Die Leather Working Group setzt höchste Maßstäbe an ihre Mitglieder.

Produktionskapazität: ca. 4000 m²/Tag (1000 Häute/Tag)

Geschäftsführerin: Jutta Bergmans

Betriebsleiter: Frank Kurstjens

  • 1858: Die Brüder Franz und Josef Hoffmans gründen in Schaag eine Gerberei. Josef Hoffmans hat zusammen mit seiner Frau Getrud geb. Leimen vier Kinder: die Söhne Lorenz, den späteren Inhaber der Firma Franz und Josef Hoffmans, und Heinrich, der 1906 in Schaag die Firma Heinrich Hoffmans gründet, sowie eine Tochter, Christine. Der jüngste Sohn Richard (* 8. März 1869) heiratet 1894 Sibilla Berten.

     1899: Richard gründet die Firma Richard Hoffmans in Breyell am heutigen Standort, in den Räumen einer ehemaligen Weinkellerei. Verbürgt ist der Start mit einer wöchentlichen Produktion von 24 Haut „Lohleder“, d.h. mit rein vegitabil gegerbten Häuten für Geschirrleder. Hauptabsatzgebiete sind die Niederlande und die niederrheinische Textilindustrie.

  • 1914: Mit dem Beginn des 1. Weltkrieges verändert sich das Profil der jungen Firma. Die niederländischen Kunden fallen aus. Man wendet sich verstärkt der Lederherstellung zu.

    1922: Änderung in eine Kommanditgesellschaft. Richard und sein Sohn Josef Gerhard Hoffmans (* 20. August 1895) werden Komplementäre, Sibilla Hoffmans wird Kommanditistin.

    Die Firma übersteht die Inflation und schreitet in ihrer Entwicklung voran. Neue Maschinen werden angeschafft.

    1933: Am 29. April stirbt Richard Hoffmans. Josef Gerhard Hoffmans und seine Mutter werden Komplementäre; Maria Hoffmans Kommanditistin. Die Produktpalette wird um technische Chromleder und farbige lohgare Leder erweitert.

  • 1937: Josef G. Hoffmans reist in die Vereinigten Staaten von Amerika. Die auf dieser Reise gewonnenen Erkenntnisse bestimmen von nun an das Firmenprofil und verändern es grundsätzlich.

    1952: Eintritt der Brüder Alfred und Ernst Hoffmans (*8. März 1932).

    Die dritte Generation setzt neue Akzente. Der Ausbau der Firma geht einher mit der Entwicklung neuer Produkte

    • feinere Leder für Gürtel und Lederwaren
    • Vulkaleder (für angespritzte Sohlen bei Sicherheitsschuhen)

    und der Verbesserung der Produktion durch die Anschaffung neuer Maschinen.

  • 1959-1961: Bau einer neuen Fabrikationshalle mit 3000 qm Arbeitsfläche vornehmlich für die Zurichtung.

    Modische Oberleder werden mit ins Programm genommen.

    1968: Am 6. Oktober stirbt Josef Gerhard Hoffmans. 12 Jahre bekleidete er das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Breyell und fast vierzig Jahre widmete er sich der Kommunalpolitik. Alfred und Ernst werden Komplementäre.

    Die Produktion wird beträchtlich ausgeweitet.

     1974: 75jähriges Bestehen der Firma. Die Festrede hält Prof. Dr. Herfeld, der erste Volontär der Firma Richard Hoffmans 1925/26.

    Gründung der Riholed – einer Gesellschaft für internationalen Handel.

     1975-1976: Neue Gesetze zur Reinhaltung des Wassers erfordern neue Investitionen.

     1978: Die Entscheidung zur Aufgabe der Wasserwerkstatt wird gefällt und während der Jahre 1980-1983 vollzogen.

     1979: Am 13. Juli vernichtet ein Großbrand den alten Betriebsteil. Schon drei Monate später wird die Produktion unter erschwerten Bedingungen wieder aufgenommen. Der Neubau des Betriebes entspricht den modernsten Gesichtspunkten. Der Bau der Kläranalage wurde Auftakt einer noch umweltbewussteren Produktion.

  • 1980-1983: Umstrukturierung des Unternehmens: Ausgangsmaterial für die Lederproduktion ist Wetblue. Neue Produkte werden entwickelt und neue Märkte erschlossen. In den folgenden Jahren gilt die besondere Aufmerksamkeit der Entwicklung der Infrastruktur mit einem Schwerpunkt in der Ausbildung. Strukturelle Veränderungen im Markt erfordern rasche und flexible Entscheidungen der Geschäftsleitung.

    1988: Bau einer neuen Lagerhalle.

     1989: 90jähriges Bestehen der Firma Richard Hoffmans.

    Mit dem Eintritt Jutta Hoffmans in die Unternehmung ist die Firma Richard Hoffmans sowie die Familie bereits in der fünften Generation mit der Lederbranche verwachsen.

  • 1999: Die Firma Richard Hoffmans feiert 100jähriges Bestehen. Mit Fortschritt, Innovation und modernster Technik geht es zuversichtlich in das neue Jahrtausend.

     2000: Die Taschenlederproduktion wird weiter vorangetrieben. Forschung und Entwicklung konzentrieren sich auf die Anforderung von hohen Echtheiten sowie darauf, leicht zu verarbeitende Leder in größeren Chargen sehr konstant zu produzieren und dem Naturprodukt einen natürlichen Look im industriellen Standard zu verleihen.

     

  • 2012: High Tech trifft auf Leder: Partienverfolgung per RFID Tracebility Rückverfolgbarkeit der einzelnen Häute. Einrichtung eines neuen Labors von über 60 qm Fläche.

     2013: Im 113. Jahr der Firmengeschichte wird weiter in die Zukunft investiert: Die Warmwasser- und Dampfproduktion wird auf Gas umgestellt. Durch Wärmerückgewinnung wird die Energieeffizienz erhöht.